Archiv Allgemeines

Adolf Ehrlich lebt für die Musik

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt von Christian Radkovsky und aufbereitet von Jan Kramer

Magistrat verleiht Ehrenmedaille an Odersbacher Vereinschef

Eine weitere Leidenschaft von Adolf Ehrlich – zusätzlich zum Odersbacher Gesangverein – ist das Bläserchor der Jägervereinigung Oberlahn.   –   Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz
Eine weitere Leidenschaft von Adolf Ehrlich – zusätzlich zum Odersbacher Gesangverein – ist das Bläserchor der Jägervereinigung Oberlahn. – Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz

(cr) Große Ehre für einen Mann der Musik: Der Odersbacher Adolf Ehrlich erhält die Silberne Ehrenmedaille der Stadt Weilburg an der Lahn. 

 

Mit dieser Verleihung würdigt der Magistrat der Stadt Weilburg das jahrzehntelange intensive Engagement des Musikers und Sängers um die regionale Kultur.

 

Adolf Ehrlich ist nicht nur 1. Vorsitzender des Odersbacher Männergesangsvereins „Frohsinn“, sondern auch im Bläserchor der Jägervereinigung Oberlahn aktiv.

 

Wir gratulieren herzlich und wünschen dem Odersbacher Urgestein Adolf Ehrlich alles Gute und Glück Auf!

Bürgermeister Hans-Peter Schick verleiht Adolf Ehrlich die silberne Ehrenmedaille der Stadt Weilburg an der Lahn.   –   Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz
Bürgermeister Hans-Peter Schick verleiht Adolf Ehrlich die silberne Ehrenmedaille der Stadt Weilburg an der Lahn. – Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz
Die Sänger des MGV Odersbach waren mit von der Partie und begleiteten die Ehrung ihres 1. Vorsitzenden Adolf Ehrlich musikalisch – unter Leitung ihrer Dirigentin Sabine Hadzik. – Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz
Die Sänger des MGV Odersbach waren mit von der Partie und begleiteten die Ehrung ihres 1. Vorsitzenden Adolf Ehrlich musikalisch – unter Leitung ihrer Dirigentin Sabine Hadzik. – Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz
Die Ehrung fand im Rahmen der Hegeschau der Jägervereinigung Oberlahn statt, die Adolf Ehrlich immer musikalisch begleitet, ebenso wie die traditionelle Weilburger Hubertusmesse. – Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz
Die Ehrung fand im Rahmen der Hegeschau der Jägervereinigung Oberlahn statt, die Adolf Ehrlich immer musikalisch begleitet, ebenso wie die traditionelle Weilburger Hubertusmesse. – Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz
Adolf Ehrlich, auch aktiv im Bläserchor der Jägervereinigung Oberlahn.   –   Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz
Adolf Ehrlich, auch aktiv im Bläserchor der Jägervereinigung Oberlahn. – Foto mit freundlicher Genehmigung des Weilburger Journalisten Manfred Horz

Lesen Sie hier die Rede von Bürgermeister Schick anlässlich der Medaillenverleihung:

Verleihung der Ehrenmedaille in Silber der Stadt Weilburg an der Lahn Herrn Adolf Ehrlich, Weilburg-Odersbach 64. Hegeschau der Jägervereinigung Oberlahn Samstag, 22. April 2017, 14.00 Uhr, Bürgerhaus Weilburg-Ahausen

 

Musik beflügelt unser Leben!

 

Sehr geehrter Herr 1. Vorsitzender Klaus Pfeiffer,

sehr geehrter Herr Präsident Hartwig Fischer,

sehr geehrter Herr Adolf Ehrlich,

sehr geehrte Jägerschaft und Mitglieder des Männergesangvereins „Frohsinn“ Weilburg-Odersbach,

meine sehr geehrten Damen und Herren,

 

im Fordern sind wir Weltklasse, beim Danken spielen wir oft in der Kreisklasse!

 

Immer wieder höre ich die These: „Die Zeit entscheidet, der Zeitgeist!“. Meine sehr geehrten Damen und Herren, diese Aussage ist falsch. Der Mensch entscheidet sein Leben, der Mensch gestaltet die Zeit, seine Zeit und die künftige Zeit!

 

Die Jägervereinigung Oberlahn hat einen tüchtigen Vorstand, und so entwickelt sich die ganze Vereinigung gut. Der Männergesangverein „Frohsinn“ Odersbach ist ein gut geführter Verein mit guten Sängern, und so ist er gefragt, ja konnte sogar Sänger aus anderen Orten gewinnen.

 

Meine sehr geehrten Damen und Herren, ein Mensch, der die Zeit gestaltet, bei der Jägerschaft und den Odersbacher Sängern, das ist Herr Adolf Ehrlich, dessen vielfältiges Wirken für das Kulturleben in Stadt Weilburg und Oberlahn ich sehr schätze und auch stets sehr gerne unterstütze; stellvertretend will ich die Hubertusmesse in der Weilburger Schlosskirche, immer wieder ein wunderbares und bewegendes Ereignis, nennen.

 

Herr Adolf Ehrlich wirkt seit nunmehr 40 Jahren im Vorstand des Männer-gesangvereins Odersbach an vorderster Stelle, ist Garant für Gesang und Vereinsleben, seit vielen Jahren 1. Vorsitzender. Der Männergesangverein „Frohsinn“ Odersbach gestaltet das Dorfleben in Odersbach wesentlich mit, stellvertretend sei der Seniorentag genannt.

 

Seit 40 Jahren wirkt Herr Adolf Ehrlich aber auch als aktiver Bläser im Bläserkorps der Jägervereinigung Oberlahn, davon rund 20 Jahre als Hornmeister und Organisator. Stellvertretend für alles Wirken seien die Mitgestaltung des 45. Hessentages in unserer Stadt Weilburg an der Lahn, die Hubertusmesse und die Gestaltung zahlreicher Veranstaltungen und jagdlicher Ereignisse genannt.

 

Dieses jahrzehntelange herausragende kulturelle Wirken in der Stadt Weilburg an der Lahn und der Oberlahnregion ist für den Magistrat der Stadt Weilburg an der Lahn Anlass, Herrn Adolf Ehrlich aus Weilburg-Odersbach mit der Verleihung der Ehrenmedaille in Silber der Stadt Weilburg an der Lahn zu danken und auszuzeichnen.

 

Sehr geehrter, lieber Herr Adolf Ehrlich, herzlichen Dank und alles Gute!

 

Weilburg an der Lahn, 22. April 2017

Hans-Peter Schick

Bürgermeister

Kulinarische Erlebniswanderung in Odersbach: Wie lebten einst die Bergleute?

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt von Christian Radkovsky und aufbereitet von Jan Kramer

(cr) Weilburg-Odersbach. Die Odersbacher SPD lädt alle interessierten Mitbürger zum kulinarischen Wandern rund um Odersbach ein. Verkostet werden nach Orginalrezepten zubereitete Speisen und Getränke aus der langen Bergbautradition unserer Heimat.

 

Die Kulinarische Erlebniswanderung findet statt am Maifeiertag, 1.5.2017. Die Wanderung beginnt am Dorfplatz in Weilburg-Odersbach um 9:00 Uhr.

 

Wussten Sie schon, dass…

 

…es früher sogar zwei Seilbahnen in Odersbach gab?

 

…der Basalt aus dem Steinbühl zur Landgewinnung in den Niederlanden diente?

 

…auch in Odersbach Kalkstein als „Lahnmarmor“ abgebaut wurde?

 

…die Bergleute ein geistreiches Gericht namens Brockselsupp‘ aus Lebkuchen zubereiteten?

 

…es in Odersbach auch eine Silbergrube gab?

 

…die „Lore“ auf dem Dorfplatz in Wirklichkeit ein „Hunt“ ist?

 

Das und vieles mehr erfahren Sie auf unserer Maiwanderung…

 

…und unterwegs gibt es vielfältige kulinarische Kostproben – wie haben wohl einst die Speisen und Getränke der Bergleute und ihrer Familien geschmeckt?

 

Zur Wanderung ist festes Schuhwerk erforderlich. Die Tour endet am Ortsausgang Odersbach (am Wendeplatz in der Runkeler Straße). Im Anschluss empfehlen wir den Besuch der Grillfeier des MGV in der Grillhütte!

 

Kontakt: Jan Kramer: 06471-5035332; jan.kramer-weilburg(at)gmx.de

 

Die Kelten und der Scheuernberger Kopf

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt von Christian Radkovsky und aufbereitet von Jan Kramer

Keltischer Eintopf für die Wanderer am Scheuernberger Kopf bei Odersbach – Montage: Radkovsky mit CC-BY-SA 4.0: Thiois: Kaerntner Ritschert.jpg
Keltischer Eintopf für die Wanderer am Scheuernberger Kopf bei Odersbach – Montage: Radkovsky mit CC-BY-SA 4.0: Thiois: Kaerntner Ritschert.jpg

(cr) Weilburg-Odersbach. Die Kelten waren jüngst im Weilburger Stadtparlament ein Thema.

 

Der Fokus richtete sich dabei auch auf die vielfältigen Aktivitäten in Odersbach, wo ein Wanderweg von Kur- und Verkehrsverein und Naturpark Taunus die keltische Geschichte erschließt…

 

Das Weilburger Tageblatt berichtete ausführlich von den Odersbacher Projekten rund um die keltischen Siedlungsspuren am Scheuernberger Kopf. Lesen Sie dazu auch den Artikel im Weilburger Tageblatt: Weilburg nimmt sich der Kelten an

 

In dieser Dia-Schau blicken wir auf die „Kulinarische Keltenwanderung“ der SPD aus 2016 zurück, für die Isabell Heep Speisen und Getränke nach keltischen Rezepten zubereitet hatte:

Und auch in diesem Jahr ist die SPD Odersbach kulinarisch unterwegs: Mit einer Wanderung unter dem Motto „Wie lebten einst die Bergleute“, die am Montag, 1. Mai 2017, um 9:00 Uhr am Dorfplatz startet. Hier finden Sie die Einladung dazu: Kulinarische Erlebniswanderung: Wie lebten einst die Bergleute?

0 Kommentare

Neue Großgemeinde dank Keltengold

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt und aufbereitet von Jan Kramer

Innenministerium gibt grünes Licht

Der Scheuernberger Kopf: Identitätsstiftendes Wahrzeichen der neuen Großgemeinde. (Foto: Radkovsky)
Der Scheuernberger Kopf: Identitätsstiftendes Wahrzeichen der neuen Großgemeinde. (Foto: Radkovsky)

Sezession im Lahntal: Über Nacht hat die Stadt Weilburg rund 13% ihrer Einwohner an eine neue Großgemeinde verloren. Wie das hessische Innenministerium nun bestätigte, ist man in Wiesbaden dem Wunsch der beiden ehemaligen Weilburger Stadtteile Kirschhofen und Odersbach nach einem Austritt aus dem Weilburger Stadtgebiet nachgekommen…

 

Zuvor hatten die beiden Ortsvorsteher Heiko Rabs und Karl-Peter Wirth über Monate von der Öffentlichkeit unbemerkt Geheimverhandlungen geführt. Zwar gab es einzelne Gerüchte; in der Bevölkerung wurde vereinzelt über einen möglichen „Kexit“ beziehungsweise „Oexit“ gespottet. Doch wirklich ernst genommen wurden die Sezessionspläne kaum.

Nur ein Fundstück von vielen: Dieser Torques zeigt den unvorstellbaren Reichtum der  Kelten (By Rosemania (http://www.flickr.com/photos/rosemania/4121248952) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons)
Nur ein Fundstück von vielen: Dieser Torques zeigt den unvorstellbaren Reichtum der Kelten (By Rosemania (http://www.flickr.com/photos/rosemania/4121248952) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons)

Ein Fund auf dem Scheuerberger Kopf, der die ältesten lokalen Siedlungsspuren aus der La-Tène-Zeit aufweißt, hatte den Stein ins Rollen gebracht. Denn im Herbst 2016 wurde dort in einer Hanglage, genau auf der Gemarkungsgrenze zwischen Kirschhofen und Odersbach, ein beachtlicher Goldschatz von historischer Einmaligkeit entdeckt.

Unter höchster Geheimhaltung – aus Sorge vor Grabräubern – konnten schließlich in  Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege 2379 keltische Goldmünzen sowie  Armreifen, Zierkannen, Prunkbecher und allerhand Geschmeide geborgen werden. Insgesamt soll es sich um  Wertgegenstände aus über 50 Kilogramm Reingold handeln. Der Verkehrswert wird von Experten auf ca. 7 Millionen Euro taxiert.

Jetzt ist es amtlich: Der neue Erste Beigeordnete Karl-Peter Wirth präsentiert stolz den Grenzänderungsvertrag (Foto: Kramer, Bildbearbeitung: Radkovsky)
Jetzt ist es amtlich: Der neue Erste Beigeordnete Karl-Peter Wirth präsentiert stolz den Grenzänderungsvertrag (Foto: Kramer, Bildbearbeitung: Radkovsky)

Als außerdem Bodenexplorationen ergaben, dass noch mindestens 10 ähnliche Schätze an den Hängen des Scheuernberger Kopfes auf ihre Entdeckung warten, gab dies den Ausschlag, den unverhofften Reichtum zur Wiedererlangung der örtlichen Autonomie einzusetzen. In zähen Verhandlungen mit der Landesregierung erreichten Rabs und Wirth schließlich ihr großes Ziel: Die Bildung einer neuen Gemeinde, deren Kasse dank Keltengold nun gut gefüllt ist.

Das hessische Innenministerium – zuständig für die Kommunen und etwaige Gebietsänderungen –  hat  per Erlass für die nun 20. Kommune im Landkreis Limburg-Weilburg den Namen „Großgemeinde Scheuernberg“ festgelegt. Damit soll dem verbindenden Element der beiden Gemeindeteile Kirschhofen und Odersbach Rechnung getragen und auch die Quelle des unverhofften Reichtums gewürdigt werden.

Stolzer Rathauschef: Heiko Rabs zeigt ein erstes Souvenir mit dem neuen Ortsschild. (Foto: Bock; Bildbearbeitung: Radkovsky)
Stolzer Rathauschef: Heiko Rabs zeigt ein erstes Souvenir mit dem neuen Ortsschild. (Foto: Bock; Bildbearbeitung: Radkovsky)

Schon vor der Konstituierung des neuen Gemeindeparlamentes hat das Innenministerium Fakten beim Führungspersonal geschaffen: Als staatsbeauftragter Bürgermeister wurde der bisherige Kirschhöfer Ortsvorsteher Heiko Rabs eingesetzt; sein Odersbacher Kollege Karl-Peter Wirth soll künftig als staatsbeauftragter Erster Beigeordneter fungieren. Alle zwei Jahre würden diese Funktionen jedoch zwischen den beiden Gründervätern getauscht, um eine wirkliche Gleichberechtigung der Gemeindeteile sicherzustellen.

Auch ein Wappen und ein Siegel wurde der Großgemeinde Scheuernberg verliehen: Beides zeigt einen schwarzen Eber auf weißem Grund, auch dies eine Reminiszenz an die keltischen Wurzeln. Wirth und Rabs zeigten sich hocherfreut über die erzielten Verhandlungserfolge. Nächster Schritt sei der Neubau eines funktionalen Rathauses für die neue Gemeindeverwaltung. Dies soll sich in einer Brückenkonstruktion nach dem Vorbild Rialto über die Lahn spannen und so die Einheit beider Gemeindeteile symbolisieren. 

 

Ein Bericht zum 1. April 2017 von Christian Radkovsky

Tag der Umwelt am 25. März 2017

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt und aufbereitet von Jan Kramer

Am Samstag, den 25. März 2017 treffen sich die Odersbacher Vereine, der Ortsbeirat und alle interessierten Mitbürger zum „Tag der Umwelt“ (Aktion Saubere Landschaft) um 9.00 Uhr auf dem Dorfplatz in Odersbach. Eine saubere Landschaft sollte im Interesse aller Bürger liegen. Daher soll die Odersbacher Gemarkung an dem Tag von Müll und Unrat befreit werden.

 

Die Odersbacher Vereine und der Ortsbeirat rufen daher zum Mitwirken auf und freuen sich auf eine rege Beteiligung.

(kpw)

Einladung zur Ortsbeiratssitzung am 08.03.2017

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt und aufbereitet von Jan Kramer

Nächste Sitzung des Ortsbeirat Odersbach findet statt am:

Mittwoch, den 08. März 2017

um 19.00 Uhr

im Sitzungssaal des ehemaligen Rathauses

Unser Odersbacher Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth (SPD) hat die Mitglieder des Ortsbeirates, so wie die Vereinsvertreter zur nächsten Ortsbeiratssitzung  eingeladen. Die Ortsbeiratssitzung findet am Mittwoch, den 08. März 2017 um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des ehemaligen Rathauses statt. 

 

Mit der Einladung zur Ortsbeiratssitzung teilte Karl-Peter Wirth die folgende Tagesordnung mit:

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung / Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Genehmigung der Niederschrift vom 18.01.2017

3. Friedhof / aktueller Stand

4. Parksituation Krankenhaus

5. Bürgerhaus (Bühnengestaltung u.a.)

6. Bürgermeisterwahl am 12.03.2017 (26.03.2017)

7. Mitteilungen des Ortsvorstehers / Mitteilungen aus dem Magistrat

8. Verschiedenes

 

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich Eingeladen der Sitzung beizuwohnen. Die Ortsbeiratssitzungen sind immer öffentlich.

(jk)

"Lasst uns einen Apfelbaum pflanzen"

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt und aufbereitet von Jan Kramer

Zum Auftakt des Lutherjahr 2017 wird ein Apfelbaum gepflanzt. (Bild: Heinz-Jürgen Deuster)
Zum Auftakt des Lutherjahr 2017 wird ein Apfelbaum gepflanzt. (Bild: Heinz-Jürgen Deuster)

„Wenn morgen die Welt unterginge würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“

Diesen Martin Luther zugesprochener Spruch hat die ev. Kirchengemeinde Weilburg zum Anlass genommen und am vergangenen Samstag an der Christuskirche in Odersbach einen Apfelbaum gepflanzt, der von der Kelterei Heil aus Laubuseschbach gespendet wurde. Viele Gäste und Helfer konnte Pfarrer Guido Hepke begrüßen.

In seiner Andacht ging er nicht nur auf die Tatsache ein, dass der erwähnte Spruch nicht nachweisbar aus der Feder Luthers stamme, sondern auch auf die bedeutenden Errungenschaften des großen Reformators. Die Reformation hatte nicht nur Einfluss auf das geistliche Leben, sondern sorgte auch für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung. Die Trennung von Staat und Kirche oder das Entstehen von Bürgerrechten, die unabhängig von Glauben, Geschlecht und Volkszugehörigkeit jedem Menschen zukommen, sind ebenfalls der Reformation zuzuschreiben. Über 400 Millionen Protestanten weltweit sind auch heute noch stark geprägt von dem reformistischen Wirken Luthers. Das Reformationsjubiläum 2017 wird daher weltweit gefeiert.

Das Lied „Eine feste Burg ist unser Gott“, das zweifelsfrei auf Martin Luther zurückzuführen ist, rundete die Andacht treffend ab. Die Frauenhilfe Odersbach hatte zudem leckeren Kuchen und Getränke vorbereitet so dass der gelungene Nachmittag im von den Frauen schön dekorierten Kirchenraum seinen Abschluss finden konnte. Möge der Baum wachsen und gedeihen und an die wichtigen Impulse der Reformation erinnern

(kpw)

(Text von Karl-Peter Wirth, Bilder von Heinz-Jürgen Deuster)

Vandalismus am Naturparkplatz "Schützenberg"

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt und aufbereitet von Jan Kramer

Wandertafel des Naturpark Hochtaunus auf dem Naturparkplatz "Schützenberg" in Odersbach wurde durch Vandalismus beschädigt.
Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth (SPD) betrachtet die Beschädigungen fassungslos. (Bild: Jan Kramer)

Auf dem Naturparkplatz „Schützenberg“, oberhalb Odersbachs in Richtung Runkel, ist ein vor Kurzem neu aufgestelltes Wanderschild des "Naturpark Hochtaunus" beschädigt worden. Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth (SPD) und sein Stellvertreter Jan Kramer (SPD) haben dies am Sonntag entdeckt und am darauffolgenden Tag das Ordnungsamt der Stadt Weilburg und die Polizeistation Weilburg darüber informiert. Gegen diese zunehmende Form der Sachbeschädigungen müsse aus Sicht des Ortsbeirates Odersbach verstärkt vorgegangen werden. 

Das Weilburger Tageblatt berichtet am 11.09. über den Vandalismus
Das Weilburger Tageblatt berichtet am 11.09. über den Vandalismus
Nicht nur die Wandertafel des Naturpark Hochtaunus wurde beschädigt. Auch auf den umstehenden Bäumen und der Sitzgruppe am Naturparkplatz "Schützenberg" wurden Schmierereien  hinterlassen.
Nicht nur die Wandertafel des Naturpark Hochtaunus wurde beschädigt. Auch auf den umstehenden Bäumen und der Sitzgruppe am Naturparkplatz "Schützenberg" wurden Schmierereien hinterlassen.

Dorffest am 4.Juni

Am Samstag fand wieder das Dorffest statt, das die drei Vereine: SV Odersbach, die Freiwillige Feuerwehr und der Männergesangverein Frohsinn Odersbach veranstalteten. Das Fest begann mit einem Zeltgottesdienst der Evangelischen Kirche unter der Leitung von Pfarrer Hepke. Danach spielte Markus Caesar auf, der bereits vor zwei Jahren am Fest die Musik machte. Ein kurzer Regenschauer konnte die Gäste nicht vertreiben, deren Anzahl leider nicht so groß war wie in den Vorjahren

Im Zelt hatte man einen kleinen Altar aufgebaut, dazu spielte der ehemalige Pfarrer Eduard Wunderlich, immerhin schon 93 Jahre, seine selbst mitgebrachte Orgel und Pfarrer Hepke hielt eine sehr schöne und anregende Predigt. Eine Wiese ist bunt durch die Summer ihrer einzelnen, sehr unterschiedlichen Pflanzen. Wer immer versucht, wie jemand anders zu sein, weil er glaubt, dadurch mehr Aufmerksamkeit zu erhalten, wird scheitern. Anerkennen der Einzigartigkeit mit seinen eigenen Fehlern, führt auch zum Anerkennen Anderer, sie ist die Basis eines Gemeinwesens. Eine Geschichte über die Kornblume, die gerne anders sein wollte, machte sehr anschaulich deutlich, das wir nicht einem Fremdbild nachjagen sollen, sondern gewiss sein, dass so wie wir sind, von Gott geschaffen sind, und dass dies so gut ist.

Kleine Bildergalerie

Ortsbeirat will neue Akzente setzen und Stadtteil weiterentwickeln

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt und aufbereitet von Jan Kramer

Karl-Peter Wirth bleibt Ortsvorsteher in Odersbach

Ortsbeirat Odersbach
(v.l.n.r.) Markus Schneider, Dr. Marc Wolfram, Christian Radkovsky als für Odersbach zuständigen Stadtrat, Karl-Peter Wirth, Heinz-Jürgen Deuster und Jan Kramer

Der Neue ist der Alte! Karl-Peter Wirth (SPD) wurde in der konstituierenden Ortsbeiratssitzung am 28. April 2016 einstimmig zum Ortsvorsteher von Weilburg-Odersbach gewählt. Bürgermeister Hans-Peter Schick, der die Wahlvorgänge leitete, betonte die Wichtigkeit der Ortsbeiräte für die Stadt Weilburg. In allen Stadtteilen gibt es diese, was in anderen Gemeinden nicht immer der Fall ist.

 

Als Stellvertreter von Wirth wurden Heinz-Jürgen Deuster (Grüne) und Jan Kramer (SPD)  ebenfalls mit einem einstimmigen Votum gewählt. Neuer Schriftführer ist Dr. Marc Wolfram (CDU). Er wird in diesem Amt vertreten von Markus Schneider (FWG).

 

Karl-Peter Wirth betonte, dass die Berufung der beiden Stellvertreter im Konsens und auf seinen ausdrücklichen Wunsch erfolgt ist, da es ihm als Ortsvorsteher ein breit aufgestellter Ortsbeirat, der auch junge Kräfte in Verantwortung bringt, sehr wichtig sei. In diesem Sinne wünscht sich Wirth für die neue Legislaturperiode eine genauso konstruktive Zusammenarbeit wie in der abgelaufenen. Wichtige Dinge für Odersbach stünden an. Der Erhalt des Freibades, die Neugestaltung des Dorfplatzes und der Ausbau der Straße zum Steinbühl werden für den Stadtteil als wichtig bewertet. Aber auch ein Stadteil-Entwicklungskonzept könne entscheidende Impulse für die Zukunft Odersbachs bringen, so Karl-Peter Wirth. Als Wegweisend bezeichnete Wirth den in Odersbach im Einklang mit Natur und Menschen gelebten nachhaltigen Tourismus. Hier will der Ortsbeirat unter seiner Führung weitere Akzente setzen, denn Lebensqualität und ein hoher Freizeitwert seien auch im Interesse der Anwohner. Zum Abschluss dankten Bürgermeister Schick und Ortsvorsteher Wirth auch den ausgeschiedenen Ortsbeiratsmitgliedern. Allen voran Werner Stoll, der über 20 Jahre diesem Gremium angehört hat und Rüdiger Ebel, der 15 Jahre als Magistratsmitglied für den Ortsbeirat zuständig war. Seine Funktion wird künftig von dem neuen Odersbacher Stadtrat Christian Radkovsky wahrgenommen.

kpw

Drei Generationen lieben das Backen

Ein Beitrag für odersbach.de, erstellt und aufbereitet von Jan Kramer

Seit 60 Jahren gibt es in Odersbach die Bäckerei Kremer: Die Familie Kremer – inzwischen mit drei Generationen im Bäckerhandwerk tätig – feierte diesen runden Geburtstag mit Stollen, Plätzchen und Kaffee in der Bäckerei.

 

 

Begonnen hatte alles im Jahre 1955, als der 20jährige Richard Kremer nach Beendigung seiner Ausbildung in Waldhausen, sein Geschäft in der Runkelerstraße 4 in Odersbach eröffnete.

Zwei Jahre später legte er seine Meisterprüfung ab, weitere zwei Jahre später heiratete er Annemarie, geborene Lehn aus Odersbach, die schon längere Zeit in der Bäckerei mitgearbeitet hatte. 1961 erblickten Tochter Cornelia und 1963 Sohn Matthias das Licht der Welt. Der Sohn erlernte ebenfalls das Bäckerhandwerk und legte 1988 seine Meisterprüfung ab.

Im Jahre 1996 übergab Richard Kremer den Betrieb in die Hände des Sohnes und seiner Ehefrau Karin. Deren Sohn Kai wiederum ist ebenfalls Bäckermeister im heimischen Betrieb.

Weiterhin sind Denis Kaufmann und  Nico Jung als Bäcker, sowie Silke Müller, Sabine Kreiling, Kerstin Schleginski und Marina Eger im Verkauf tätig. 

Neben dem Verkauf der breiten Palette an Brot und Backwaren im Geschäft gehört auch das Beliefern eines großen Kundenstammes sowie Fahrten mit dem Verkaufswagen zum Bäckerei-Alltag.

Die Bäckerei und Konditorei Kremer wurde auch schon als „Hessenbäcker“ ausgezeichnet und nimmt regelmäßig an den Brotprüfungen der Innung teil.

 

Seit  2013 beliefert die Bäckerei Kremer auch den Altstadtladen in der Weilburger Innenstadt mit frischen Backwaren  und ist eine beliebte Adresse für die Versorgung der Bevölkerung mit frischem Brot, Brötchen, Kuchen und  anderem mehr geworden.

 

Bäckerei Kremer, Runkeler Str. 4, 35781 Weilburg, Telefon (06471) 30666

 

Wir bedanken uns bei der Fotografin und Journalistin Margit Bach (www.margit-bach.com) für das tolle Portrait unseres Odersbacher Bäckers!

jk

Alle kommen zum Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann – der eine gewisse Ähnlichkeit mit Ortsbeiratsmitglied Jan Kramer aufwies –  verteilt beim Begegnungsfest Geschenke und Schokoladennikoläuse.
Der Weihnachtsmann – der eine gewisse Ähnlichkeit mit Ortsbeiratsmitglied Jan Kramer aufwies – verteilt beim Begegnungsfest Geschenke und Schokoladennikoläuse. (Fotos: Heinz-Jürgen Deuster)

Weilburg-Odersbach. In verschiedenen Sprachen war eingeladen worden und alle sind gekommen. Die Steuerungsgruppe für die Asylbewerber in Odersbach hat die neuen Flüchtlingsfamilien, die in der Jugendherberge untergebracht sind, zu einem Begegnungsnachmittag in den Gemeinderaum der Kirche eingeladen. Der Einladung waren alle Familien gefolgt, darunter auch viele Kinder.

Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth begrüßte im vollbesetzten Gemeinderaum mit Unterstützung eines Dolmetschers aus den Reihen der Flüchtlinge die Gäste und hieß sie herzlich willkommen im „bunten“ Weilburg. Bei prächtiger Stimmung konnte dann am Kuchenbuffet zugelangt werden. Die fleißigen Frauen aus Odersbach hatten dies hervorragend vorbereitet und auch die Kinder ließen sich den leckeren Kuchen und Kakao schmecken.

Völlig erstaunt war man über den Weihnachtsmann im imposanten Gewand, der den Kindern Schokonikoläuse, die die Stadt Weilburg zur Verfügung gestellt hatte, verteilte. Die Kindertagesstätte war ebenfalls vertreten und hatte die tolle Idee, dass jedes Kindergartenkind von sich ein Spielzeug abgibt und dies den Flüchtlingskindern überreicht wird. Kita-Leiterin Martina Humm sowie die Erzieherinnnen Dorothee Zimmermann und Marion Wittkamm-Dienst konnten daher dem Nikolaus entsprechend assistieren. Aber auch die erwachsenen Gäste nutzten die Gelegenheit, sich mit dem ihnen unbekannten Gesellen ablichten zu lassen.

Odersbacher begrüßen geflüchtete Familien

Eine schöne Geste war auch, dass die Pfadfinder vom Stamm Konradstein, die in der Nähe der Jugendherberge ihr Domizil haben, die Flüchtlinge mit einem Liedbeitrag willkommen hießen. „Ein toller Nachmittag, der auch viel Platz für anregende Gespräche bot. In Odersbach wurde ein beispielhaftes Zeichen für eine Willkommenskultur und Gastfreundlichkeit gesetzt“ befand Ortsvorsteher Wirth abschließend. (kpw/cr)

0 Kommentare

Presseschau: Odersbacher Sänger stimmen mit Gästen auf Advent ein

WEILBURG-ODERSBACH Zu einem Adventskonzert hat der Männergesangverein „Frohsinn“ Odersbach am ersten Adventssonntag ins Bürgerhaus Odersbach eingeladen.

Neun Chöre aus der Oberlahnregion boten vorweihnachtliche Stimmung mit klassischen und modernen Liedern im voll besetzten großen Saal des Bürgerhauses. Einige Mitglieder des Blasorchesters Laubuseschbach gaben mehrmals Einlagen dazu.

„Bald ist Weihnachten“ erinnerte der „Frohsinn“-Vorsitzende Adolf Ehrlich in seiner Begrüßung. Pfarrerin Cornelia Stock stellte in ihren Adventsgedanken fest: „Wer singt, lebt doppelt“.

Dann traten die Chöre unter der Moderation von Werner Kassl auf. Mit einem Lied von Johann Sebastian Bach begannen die Gastgeber. Der Gesangverein Concordia 1903 Ahausen wechselte sich ab mit dem MGV „Liederkranz“ 1829 Weilburg, die Chorgemeinschaft Niedershausen/Bermbach mit dem Sängerchor „Einigkeit“ 1854 Schupbach und dem Gesangverein „Cäcilia“ Probbach 1928.

Frauenchor Wirbelau verstärkt sich für zwei seiner Lieder mit Sängern aus Seelbach

Der Frauen- und Mädchenchor 1929 Wirbelau hatte sich für zwei seiner Lieder mit Sängern aus dem Heimatdorf und Seelbach verstärkt. Mit zwei Chören war Waldhausen vertreten: den „Happy Voices“ und dem Gemischten Chor Germania 1873. Der erhielt viel Applaus für seine lebhafte und engagierte Vortragsweise und dafür, wie er den Trommeleffekt des US-Weihnachtsklassikers „Little Drummer Boy“ löste: Zu der Melodie der Frauen sangen die Männer in Staccatomanier den Trommler.

Die heimischen „Frohsinn“-Männer hatten nach drei Konzertstunden auf fröhliche und besinnliche Adventswochen eingestimmt.

Odersbach - ein interessanter 1000-Einwohner-Ort

Die Nutzung der Friedhöfe im Stadtgebiet hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Dies berichtete Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth (Foto links) den Teilnehmern des Stadtgesprächs der SPD beim Ortsrundgang in Odersbach.
Die Nutzung der Friedhöfe im Stadtgebiet hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Dies berichtete Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth (Foto links) den Teilnehmern des Stadtgesprächs der SPD beim Ortsrundgang in Odersbach.

Verkehrsthemen, Tourismus und die Unterbringung von Flüchtlingen. Interessante Perspektiven präsentierte Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth den Weilburger Sozialdemokraten bei einem Ortsrundgang.

Durch die Nähe zu Weilburg und die attraktive Lage im Lahntal hat sich hier ein attraktiver Wohnstandort entwickelt. So gibt es nur wenige leere Häuser, weil freie Wohngebäude sehr schnell einen neuen Käufer finden. Auch Touristen und Camper lieben die Naturnähe und den hohen Freizeitwert.

Der Bereich Bürgerhaus, Sportplatz und Jugendherberge ist ein interessantes Aktivzentrum. Demnächst werden junge Flüchtlinge in der Jugendherberge untergebracht, berichtete der Ortsvorsteher und er forderte dafür eine angemessene Betreuung durch Kreis und Stadt, um die Integration zu fördern. Der Sportplatz wird vorwiegend für die Jugendarbeit und von überörtlichen Vereinen genutzt. Dies ist gut, verläuft jedoch nicht immer störungsfrei, berichteten Teilnehmer. Nachgefragt ist auch das Bürgerhaus mit vielen Anmietungen über Odersbach hinaus.

Diskussionsthema Friedhof

Bernd Deuster, ehemaliger Ortsvorsteher, forderte eine bessere Nutzung und Pflege der Streuobstbestände rund um das Dorf. Die Anpflanzungen erfolgen als Ausgleichsmaßnahmen, die aber dann wegen der fehlenden Pflege verwildern. Der Friedhof ist immer wieder ein Diskussionsthema im Ortsbeirat, berichtete Karl-Peter Wirth und der intakte Zustand entsteht, weil örtliche Helfer, die von der Stadt beauftragten  Fremdfirmen unterstützen. Bewährt haben sich auch die Urnenwände, eine neue, in den letzten Jahren stark nachgefragte Bestattungsform, die demnächst durch Baumgräber ergänzt werden. Eine Barriere freie Verbindung zwischen der Kirche und dem Friedhof brachte Andrea Leusch-Kramer ins Gespräch, um für gehbehinderte Menschen einen leichteren Übergang zu schaffen.

Gefährliche Ortsdurchfahrt

Besichtigt wurde eine Gefahrenstelle in der Weilburger Straße, wo es nur einen schmalen Gehweg gibt und Fußgänger, insbesondere ältere Menschen und Kinder durch den Autoverkehr und große Fahrzeuge stark gefährdet sind. Hilfe bringt hier nur eine einspurige Verkehrsführung mit ausreichend breiten Gehwegen. Die Stadt muss hier Abhilfe schaffen, denn durch die bisherigen Maßnahmen wurden keine Entlastung und eine Erhöhung der Sicherheit erreicht.

Die Erhaltung und Steigerung der touristischen Qualität des Ortes ist ein wichtiges Ziel, so die Gesprächsteilnehmer.  Gefordert wurde die verstärkte Aufstellung von Hundetoiletten, um Verunreinigungen von Wegen innerhalb und außerhalb des Ortes zu verhindern. Auch das örtliche Freibad war Thema, denn dies dient nicht nur dem Campingplatz. Es ist auch eine wertvolle Freizeit- und Infrastruktureinrichtung für die Bevölkerung von Weilburg, so Thomas Kremer, der Vorsitzende des Kur- und Verkehrsvereins, der ein dauerhaftes Engagement der Stadt forderte. (bk) Quelle: www.spd-weilburg.de

Tourismus ist wichtig für Odersbach. Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth informiert über neue Themenwanderwege, die seit wenigen Wochen beschildert sind.
Tourismus ist wichtig für Odersbach. Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth informiert über neue Themenwanderwege, die seit wenigen Wochen beschildert sind.
Eine Engstelle in der Weilburger Straße lässt den Fußgängern keine Chance. Ein schmaler Gehweg schafft keine Sicherheit.
Eine Engstelle in der Weilburger Straße lässt den Fußgängern keine Chance. Ein schmaler Gehweg schafft keine Sicherheit.
0 Kommentare

Adventskonzert

Chor MGV Frohsinn Odersbach
Beim Adventskonzert des MGV Frohsinn Odersbach werden viele befreundete Chöre auftreten.

Der MGV Odersbach lädt alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger zu einem Adventskonzert ein. Es findet statt am Sonntag, 29.11.2015 (1. Advent) um 17.00 Uhr.

Folgende Chöre haben ihre Teilnahme zugesagt:

• Liederkranz Weilburg

• Eintracht Dillhausen

• Frauen- u. Mädchenchor Wirbelau

• Concordia Ahausen

• Einigkeit Schupbach

• Concordia Barig-Selbenhausen

• Joy to sing Dillhausen

• CG Niedershsn-Bermb

• Gem. Chor Germania Waldhausen

• Happy Voices Waldhausen

Odersbachs ev. Pfarrer Guido Hepke wird zum Beginn des Konzerts auf die Adventszeit einstimmen. Zusätzlich zu den Chören wird auch eine Posaunengruppe aus Laubuseschbach das Konzert bereichern. Der Eintritt ist kostenlos. (bd/cr)

0 Kommentare

13. Weilburger 3-Etappenrennen

Weilburger 3-Etappenrennen für Schüler und Jugend

Radsportbezirk Frankfurt-Main-Taunus e.V.

Es ist schon Tradition – auch dieses Jahr wieder, veranstaltete der Radsportbezirk Frankfurt-Main-Taunus  am ersten hessischen Ferienwochenende in Weilburg-Odersbach das 3-Etappenrennen für die vier Altersklassen U-11, U-13, U-15 und U-17. Wie bereits in den Jahren zuvor war das Starterfeld neben den Startern aus den verschiedenen Bundesländern international besetzt mit Nachwuchs aus Belgien, den Niederlanden und Dänemark.

Am Samstag ging es um 9:00 Uhr früh bei trübem, aber trockenem Wetter los mit dem Rundstreckenrennen – rund ums Bürgerhaus und die Jugendherberge. Die einzelnen Klassen starteten getrennt und hatten eine unterschiedliche Anzahl von Runden zu bewältigen. Nach der ersten Siegerehrung und dem Mittagessen war erst mal kurze Pause bis 14:00 zum Start des Einzelbergzeitfahrens. Vom Alten Rathaus aus mussten alle 120 Aktiven im 1 Minuten Abstand die Weilburger Straße und „Zum Kissel“ hinauf  zum Ende des asphaltierten Weges oberhalb der Jugendherberge. Auf der Strecke von 1,3km Länge hatten sie 130m Höhendifferenz zu bewältigen. Das Wetter spielte leider nicht mit und so wurden fast alle bereits unterwegs geduscht. Nach gutem Essen in der Jugendherberge und einem Samstagabend in geselliger Runde stand für den nächsten Tag, das für den Gesamtsieg entscheidende Rennen auf dem Programm. Auch am Sonntag ging es bei optimalen Wetterbedingungen schon früh los – um 9:00 ging es Richtung Runkel und dann auf die Rundstrecke Richtung Schupbach, Gaudernbach, Hasselbach und zurück Richtung Wirbelau mit Ziel nach der letzten Runde wieder oberhalb der Jugendherberge in Odersbach. Auch hier wurden je nach Altersklasse ein bis vier Runden gefahren. Die Ergebnisse der 3 Rennen wurden dann addiert um die Gesamtsieger der einzelnen Klassen zu ermitteln. In der Klasse U-11 stand, nach Siegen in allen drei Rennen ein Mädchen auf dem Podium: Franzi Arendt  vom Tuspo Weende  war mit 33 Sek. Vorsprung ganz vorne. In den anderen Klassen standen ganz oben auf dem Treppchen – U-13: Enzo Decker vom RV Sport Queidersbach; U-15 Henri Uhlig vom Team Mittelfranken und in der U-17 geht der Sieg von Wesley Mol, wie schon seit einigen Jahren an den Verein BC Baalen, Belgien.

Im Rahmen der Siegerehrungen wurde am Sonntag der Bürgermeister H.P. Schick für die jahrelange Unterstützung der Veranstaltung vom Präsidenten des Hessischen Radfahrerverbandes mit der Silbernen Verdienstnadel und Urkunde geehrt.

Überrascht war der Geschäftsführer der Stadtwerke Weilburg, Herr, J. Korschynski, dem Organisator Gary Cieslewicz ein gelbes Siegertrikot überstreifte.

Weilburg ist das einzige Nachwuchsrennen in Deutschland mit solch anspruchsvollen Strecken und die Begeisterung dafür ist bei Sportlern und Eltern sehr groß. Nicht nur bei den Beteiligten ist die Resonanz ausgesprochen gut -  der Abschlussbericht der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Odersbach war sehr positiv – Tenor: Es wird von Jahr zu Jahr  professioneller. Die Streckensicherung  auf dem Rundkurs am Sonntag war Dank der Beschilderung Baufirma Schütz aus Gaudernbach optimal und die Kommissäre in den Begleitfahrzeugen des Autohauses Skoda Pabst in Diez waren mit dem Ablauf sehr zufrieden – also gab es rundherum nur zufriedene Gesichter. Nachdem das Rennen also seit Jahren einen solch guten Namen hat, soll es auch 2016 wieder am ersten Hessischen Ferienwochenende – 16. und 17. Juli stattfinden.

Gary Ciesléwicz

1. Vorsitzender

Radsportbezirk Frankfurt-Main-Taunus e.V.

 

0 Kommentare

Video: Der Campingtag auf Weilburg-TV

(cr) Tolle Impressionen vom Ersten Deutschen Campingtag hat der Fernsehsender Weilburg-TV  in diesem kleinen Film eingefangen.

Herzlichen Dank an Ralph Gorenflo und sein Team für die Bereitstellung des Videos und allen Odersbach- und Camping-Interessierten viel Spaß beim Zuschauen!

0 Kommentare

Informationsveranstaltung zum Breitbandausbau in Odersbach

Breitband Weilburg
Schnelles Internet in Odersbach – am Montag, 3. August wird darüber im Bürgerhaus informiert.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen zu einer Informationsveranstaltung zum Breitbandausbau im Weilburger Stadtteil Odersbach.


Der Landkreis Limburg-Weilburg, das Unternehmen Telekom und die Stadt Weilburg an der Lahn informieren zum aktuellen Ausbaustand, zum Ablauf der Inbetriebnahme sowie den Angeboten und Produkten für die Bevölkerung.


Den Odersbachern wird dazu folgende Informationsveranstaltungen angeboten:

• Montag, 3. August

• 19:00 Uhr

• Bürgerhaus Odersbach (Albert-Schweitzer-Straße)


Im Bereich der Stadt Weilburg an der Lahn wurden in den vergangenen Monaten 36 Multifunktionsgehäuse zur Aufnahme der Glasfasertechnik errichtet und 45 Kilometer Glasfaserkabel zur flächendeckenden Versorgung im Stadtgebiet Weilburg verlegt.


Für 95 % der Haushalte stehen künftig Bandbreiten von mindestens 30 Mbit/s und für viele Haushalte deutlich darüber zur Verfügung. Die Stadt Weilburg an der Lahn hat insgesamt 245.000 € für den Breitbandausbau direkt zur Verfügung gestellt.


Quelle: Stadt Weilburg an der Lahn

Per Satellit auf Schatzsuche gehen 

Geo-Schatzsuche in Weilburg-Odersbach
Wer findet den Schatz? Mit GPS-Geräte geht es durch die Natur- und Bergbaugeschichte des Lahntals.

Weilburg-Odersbach. An diesem Samstag (25. Juli) besteht die Möglichkeit, satellitengestützt auf eine spannende Schatzsuche durch die Natur- und Bergbaugeschichte des Lahntals zu gehen.

Das Angebot des Geschichtsvereins Weilburg in Kooperation mit dem Kur- und Verkehrsvereins Odersbach richtet sich in erster Linie an Familien, aber auch an "junggebliebene" Erwachsene.

Der Treffpunkt ist um 15:00 Uhr am Eingang zum Campingplatz in Weilburg-Odersbach, die Kosten liegen bei 2,50 Euro pro Teilnehmer. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (cr)

0 Kommentare

SPD Odersbach trauert um Lothar Seifert

Lothar Seifert (+)
Der langjährige Weilburger Seniorenbeauftragte Lothar Seifert ist im Alter von 85 Jahren verstorben. (Foto: Radkovsky)

Weilburg-Odersbach. Die Odersbacher SPD trauert um ihr Mitglied, den ehemaligen SPD-Stadtverordneten und langjährigen Weilburger Seniorenbeauftragten Lothar Seifert, der im Alter von 85 Jahren verstorben ist.

 

Lothar Seifert vertrat von 1981 bis 1993 Odersbach im Weilburger Stadtparlament und wirkte daraufhin elf Jahre als Seniorenbeauftragter der Stadt Weilburg an der Lahn.

Seifert, dessen berufliches Tätigkeitsfeld die Verantwortung für die Energieversorgung der Firma Buderus in Wetzlar war, widmete sein ehrenamtliches Engagment der Seniorenpolitik.

Der gebürtige Odersbacher Lothar Seifert stammte aus einer Familie mit SPD-Tradition. Sein Vater Willi Seifert war der letzte Bürgermeister der Gemeinde Odersbach vor der Gebietsreform.

 

Initiative für die Geriatrie im Kreiskrankenhaus

 

Christian Radkovsky, Vorsitzender der Odersbacher SPD und Chef der Weilburger SPD-Fraktion, würdigte den Verstorbenen als einen herausragenden Sozialpolitiker.

„In seiner Zeit als Weilburger Seniorenbeauftragter hat Lothar Seifert vielfältige soziale Projekte in unserer Stadt angestoßen und umgesetzt“ so Radkovsky.

So habe auf Seiferts Initiative das Kreiskrankenhaus in den 1990er Jahren eine geriatrische Station eingerichtet, die heute zentral für die Gesundheitsversorgung der Oberlahnregion sei.

 

„Seine Ideen und Projekte bestehen fort“

 

„Lothar Seiferts Engagement für Senioren war zukunftsweisend. Seine Projekte und Ideen bestehen fort und bereichern das Leben der Weilburger Senioren“ erläuterte Radkovsky weiter.

Beispielsweise entwickelte Seifert das „Weilburger Seniorenblatt“ und gestaltete 36 Ausgaben dieser beliebten Zeitung. 1996 eröffnete er das Weilburger Seniorenbüro, initiierte Tanz- und Bewegungskurse für Senioren in den Weilburger Stadtteilen.

Wegweisend waren auch die von ihm selbst geleiteten Computerkurse, an denen von 2000 bis 2005 über 250 Senioren teilnahmen. Die SPD Odersbach wird Lothar Seifert ein ehrendes Andenken bewahren. (cr)

Das war der Campingtag

Bildergalerie Campingtag auf www.oberlahn.de
Screenshot der Bildergalerie zum Campingtag auf www.oberlahn.de

Ein großes Dankeschön an alle Helfer, Unterstützer und Partner, die dieses sonnige Fest ermöglicht haben.

Natürlich haben wir uns sehr gefreut, so viele interessierte Gäste in Odersbach begrüßen zu dürfen!

Übrigens: Viele Impressionen des Campingtags hat Fotoreporterin Barbara von www.oberlahn.de festgehalten. Die ganze Bildergalerie finden Sie unter dem folgenden Link:

http://www.oberlahn.de/6-Events/18-Bildergalerie/gal,gal;gid;7460,Tag-der-offenen-Tür-auf-dem-Campingplatz-in-Odersbach.html

Campingluft schnuppern…



…können alle Interessierten am morgigen Sonntag. Mehr dazu unter:


1. Deutscher Campingtag in Odersbach


www.facebook.com/camping.odersbach

0 Kommentare

Am Campingtag echte Fossilien finden: Familienfest in Weilburg-Odersbach

Fossiliensuche am Campingtag
Am Campingtag kann man in Odersbach versteinerte Tiere finden (Foto mit freundlicher Genehmigung des Tertiär-, Industrie- und Erlebnisparks Stöffel)

Weilburg-Odersbach. Für kleine und große Entdecker wird am 14. Juni viel Spannendes geboten. Der Odersbacher Kur- und Verkehrsverein öffnet an diesem Tag die Türen und ermöglicht den Menschen aus Weilburg und der Oberlahnregion einen Blick hinter die Kulissen des Campingplatzes.

Gerade für Familien stehen dabei viele Attraktionen auf dem Programm. So können Kinder und Jugendliche versteinerte Tiere finden und diese echten Fossilien mit nach Hause nehmen – ein Angebot, dass in Zusammenarbeit mit dem Tertiär-, Industrie- und Erlebnispark Stöffel und dem Geopark Westerwald-Lahn-Taunus stattfindet.

Außerdem wird in Kooperation mit dem Weilburger Geschichtsverein eine Geo-Schatzsuche auf den Spuren der Natur- und Bergbaugeschichte des Lahntals angeboten. Diese ist – ebenso wie ein Schwimmbadbesuch oder ein Minigolf-Match – am Campingtag kostenfrei. Viele weitere Angebote – vom Segway-Parcour bis zum Geopark-Multimedia-Vortrag von Gerd Mathes – laden zum Verweilen ein.

Und für das leibliche Wohl von Klein und Groß ist mit heimischen Speisen und Getränke bestens gesorgt – vom hessischen Apfelkuchen bis zum Odersbacher Camping-Griller. Schon um 11:00 Uhr geht es mit einem Camping-Gottedienst los, alle weiteren Attraktionen starten um 12:00 Uhr.

So kommt man hin: Wanderer, Boots- und Radfahrer steuern direkt den Campingplatz an der Lahn an (Runkeler Straße 5a). Für die Anfahrt mit dem Auto wird der ausgeschilderte Shuttle-Parkplatz am Odersbacher Bürgerhaus (Zum Kissel, 35781 Weilburg-Odersbach) empfohlen. Von dort gibt es von 10:30 bis 17:30 einen Shuttle-Bus zum Campingtag. (cr)

0 Kommentare

Campingplatz öffnet Türen

Campingtag 2015
Der Odersbacher Campingplatz öffnet seine Türen und lädt zum Familienfest am Sonntag, 15. Juni 2015

Weilburg-Odersbach. Erstmalig lädt der Campingplatz Odersbach in diesem Jahr zu einem Tag der offenen Tür ein. Dabei wird nicht nur das mit 4 Sternen zertifizierte touristische Angebot präsentiert: Auch den Menschen aus der Region wird die Möglichkeit für einen „Blick hinter die Kulissen“ geboten…

Viele weitere Attraktionen sind für den am 14. Juni 2015 stattfindenden Aktionstag vorgesehen: So besteht die Möglichkeit einer Segway-Fahrt, Wassersport und Outdoor-Aktivitäten können getestet werden.

Aktionstag am 14. Juni mit großem Familienfest

Für die Kinder wird in Zusammenarbeit mit dem Geopark eine Fossilien-Suche angeboten, weitere für Familien interessante Angebote wie die Geo-Schatzsuche oder der Freibad-Besuch sind an diesem Tag kostenlos.

Fossiliensuche Campingtag 2015
In Zusammenarbeit mit dem Geopark und dem Stöffelpark wird am Campingtag in Odersbach eine Fossiliensuche für Kinder und Jugendliche angeboten (Foto: www.stoeffelpark.de)

Auf dem Programm stehen außerdem ein „Camping-Gottesdienst“ der evangelischen Kirche und ein geologischer Vortrag von Gerd Mathes. Für das leibliche Wohl ist mit einem vielfältigen Angebot von regionalen Speisen und Getränken bestens gesorgt.

Auf einem „touristischen Marktplatz“ besteht weiterhin die Möglichkeit, sich bei Austellern aus den Bereichen Tourismus, Freizeit und Outdoor über das vielfältige Angebot der Region zu informieren. (cr)

0 Kommentare

Fährmann hol über!

Die Odersbacher SPD lädt zu einer historischen Maiwanderung zum Thema Fährmann hol über oder „Über 7 Brücken musst du gehn…“ ein.

Bei einer Wanderung entlang der Lahn wollen wir heutige und vergangene Lahnübergänge erkunden: Seilbahnen, Kettenbrücken, Furten, …

Für die Wanderung ist festes Schuhwerk erforderlich. Die Tour endet am Ortsausgang Odersbach (am Wendeplatz in der Runkeler Straße). Im Anschluss empfehlen wir den Besuch der Grillfeier des MGV in der Grillhütte!

Die Historische Maiwanderung der SPD Odersbach findet statt:

• Am Maifeiertag, 1.5.2015, 9:00 Uhr

• Treffpunkt: Dorfplatz Odersbach

• Kontakt: Jan Kramer: 06471-6267700; jan.kramer-weilburg@gmx.de

Natur ohne Müll

Tag der Umwelt Odersbach
Abschluss des Aktionstages: Die Odersbacher Jugendfeuerwehr mit Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth, Stellvertreter Werner Stoll und weiteren Helfern.

Weilburg-Odersbach. Zum Tag der Umwelt waren in Oderbach viele Aktive aus Vereinen, dem Ortsbeirat und der Jugendfeuerwehr unterwegs.

Eine saubere Natur sei dabei nicht nur wichtig für die Odersbacher, erklärte Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth. Auch im Sinne des für Odersbach wichtigen nachhaltigen Tourismus wolle man den Feriengästen ein schönes Landschaftsbild präsentieren. Am meisten Unrat musste dazu von den Aktiven in der Nähe von Straßen und Parkplätzen eingesammelt werden – offenbar hatten ihn Autofahrer arglos "entsorgt".

Und so dankte Ortsvorsteher Wirth nicht nur allen Helfern des Aktionstages, sondern appellierte auch an die gesamte Bevölkerung: "Am besten wäre es, den Tag der Umwelt überflüssig zu machen, in dem erst gar kein Müll in die Landschaft geworfen wird" (cr)

0 Kommentare

KVO: Mitglieder treffen sich

Weilburg-Odersbach. Am Samstag, 18. April 2015, findet die diesjährige Jahreshauptversammlung des Odersbacher Kur- und Verkehrsvereins statt. Dazu sind alle Mitglieder um 19:30 Uhr in das Bürgerhaus eingeladen. Der Vorstand trifft sich bereits um 18.30 Uhr. Auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung steht unter anderem die Vorstellung des Jahresprogramms 2015. (cr)

0 Kommentare

Tag der Umwelt in Odersbach

Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth weißt auf den Tag der Umwelt in Odersbach hin.

 

Am Samstag, den 18. April 2015, findet der früher als "Saubere Landschaft" bekannte Aktionstag statt.

 

Treffpunkt: 9.00 Uhr, am Dorfplatz.

 

Jeder Helfer ist herzlich willkommen! (cr)

Seniorennachmittag in der Zeitung

Weilburg-Odersbach. Vom Seniorennachmittag 2015 hat Dieter Nobbe für das Weilburger Tageblatt berichtet. Lesen Sie den ganzen Artikel unter dem folgenden Link:

Weilburger Tageblatt: Herta Zeichert und Gerhard Lenz geehrt

0 Kommentare

WT berichtet vom Saisonstart

Weilburg-Odersbach. Im WT berichtet Anna-Sophie Schindler von der Eröffnung der Camping-Saison 2015 auf dem Odersbacher Campingplatz.


Lesen Sie den ganzen Artikel unter dem folgenden Link:


Weilburger Tageblatt: Campingplatz startet in die Saison

0 Kommentare

Weilburger Tageblatt berichtet von Odersbacher Fremdensitzung

Lesen Sie unter folgendem Link den ganzen WT-Artikel:

Wenn Michael Jackson auf Heino trifft 

Und hier geht es zu den Bildergalerien auf www.oberlahn.de:

Bildergalerie Narrensitzung Odersbach (Fotos: Andreas Müller)

Bildergalerie Narrensitzung Odersbach Teil 2 (Fotos: Andreas Müller)

0 Kommentare

"Dolles Dorf" Odersbach????

"Dolles Dorf" der Woche

Immer donnerstags wird in der "Hessenschau" ein Ort gezogen, der vor der Gebietsreform in den Siebzigern eine eigenständige Gemeinde war und weniger als 2.000 Einwohner hatte. In der Sendung am Samstag wird das Dorf dann in der Hessenschau vorgestellt.

 

Wir sind noch in der Lostrommel und es kann uns treffen! Sehen wir es als Herausforderung an unser Odersbach gut darzustellen! Dazu braucht es natürlich Ideen und ein Plan im Falle eines Falles wäre nicht schlecht. In der letzten Ortsbeiratssitzung haben wir darüber gesprochen und schon ein paar Ideen gesammelt.

 

Alle Odersbacher sind gefragt! Ab sofort ist die Ideenschmiede eröffnet. Teilt Eure Ideen dem Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth mit: Tel. 06471/2123, Mail: karlpeterwirth@gmail.com.

 

Wir freuen uns auf Eure Anregungen!!!

0 Kommentare

Förderverein Freibad Odersbach: Jan Kramer sagt Danke! 

Der Förderverein Freibad Odersbach setzt seine erfolgreiche Arbeit mit leicht verändertem Vorstand fort. Jan Kramer bleibt Vorsitzender, auch seine Vertreterin Claudia Kremer wurde einstimmig in ihrem Amt bei der Mitgliederbversammlung am 29. Januar 2015 bestätigt. Neue Kassiererin ist Heike Offenbach nachdem ihre Vorgängerin Claudia Ebel nicht mehr kandidierte. Jan Kramer dankte ihr für ihren Einsatz. Alter und neuer Schriftführer ist Karl-Peter Wirth. Dem Beirat gehören weiter Thomas Kremer und Heinz-Jürgen Deuster an. Dieser wird vervollständigt von der neu hinzugekommenen Evelyn Nickel.

In seinem Geschäftsbericht würdigte Jan Kramer die vielen ehrenamtlichen Einsätze auf dem Freibadgelände. Der Dank gilt den Vorstandsmitgliedern, dem Ortsbeirat und den Vereinen, allen voran der Kur- und Verkehrsverein Odersbach (KVO). So hat der KVO 2014 nachweislich 135 Stunden mit einem Wert von 5367,- € für das Freibad geleistet.

Die Odersbacher sind nach wie vor Stolz auf ihr kleines Freibad, das auch Badegäste aus den Nachbargemeinden anzieht. Für seinen Erhalt gilt es sich auch zukünftig engagiert zu bemühen. Auch 2015 sollen wieder alle anfallenden kleineren Wartungs- und Pflegearbeiten, wie es auch mit der Stadt Weilburg vereinbart ist, fortgeführt werden.

Das Weinfest am 03. August 2013 auf dem Gelände des Freibades bei herrlichem Wetter mit leckerem Zwiebelkuchen und erlesenen Weinen hatte mit musikalischer Unterstützung durch Dirk Petersen einen nicht erwarteten Zuspruch. Es soll am 4. Juli 2015 wiederholt werden. (kpw)

0 Kommentare

Preisverleihung „Unser Dorf hat Zukunft“

Limburg-Dietkirchen. Für das ehrenamtliche Engagement zur Integration von Asylbewerbern wurde den Odersbachern beim der Preisverleihung zum Dorfwettbewerb 2014 eine besondere Auszeichnung überreicht.

Dabei senden die Odersbacher auch einen Herzlichen Glückwunsch an den Weilburger Stadtteil Drommershausen als Sieger des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“!

Die Ehrung zum Wettbewerb fand am Freitag, den 14.11.2014 im Dorfgemeinschaftshaus in Dietkirchen durch den 1. Kreisbeigeordneten Helmut Jung statt. Der Limburger Stadtteil gehört ebenfalls zu den Wettbewerbssiegern.

Alle teilnehmenden Dörfer waren gekommen und konnten sich an einem bunten Rahmenprogram erfreuen, für das die Preisträger verantwortlich zeichneten. Beim Dorfwettbewerb geht es nicht nur um die Würdigung für den Willen und Mut der teilnehmenden Dörfer, sondern gerade auch um die Entwicklung von Zukunftskonzepten.

Bei der Auszeichnung mit Sonderpreisen wurde für eine gute Jugendarbeit der Weilmünsterer Gemeindeteil Dietenhausen prämiert. Wir Odersbacher wurden belohnt für unsere beispielhafte Arbeit zur Integration unserer jungen Asylberber.

Dieses Lob verdient besonders Elena Städler (auf den Bildern vierte bzw. dritte von links), die nicht nur den Sprachkurs hervorragend leitet, sondern auch in der Steuerungsgruppe sehr aktiv mitwirkt. Dies bedeutet Ansporn die begonnene Arbeit fortzusetzen, was sich auch dadurch zeigt, dass bei der Ehrung auch vier Asylberber aus Odersbach anwesend waren. (kpw/cr)

0 Kommentare

Volkstrauertag 2014 – 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs

Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Foto: www.volkstrauertag.de (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.)
Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Foto: www.volkstrauertag.de (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.)

Weilburg-Odersbach. Um der Opfer von Krieg, Gewalt und Dikatur zu gedenken lädt der Ortsbeirat zu einer Kranzniederlegung am Volkstrauertag 2014 ein.

 

Diese findet statt am Sonntag, den 16.11.2014 um 13.00 Uhr auf dem Friedhof in Odersbach.

 

Für ein gemeinsames Gedenken

 

Der Erste Weltkrieg begann am 1. August 1914 und endete am 11. November 1918. Anfänglich vorhandene Begeisterung wandelte sich schnell in Entsetzen und Grauen.

 

Die Folgen dieser „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" (George F. Kennan) wirken bis heute nach. (cr)

 

0 Kommentare

Schatzsuche auf den Spuren der Geschichte

Geschichte erleben mit Unterstützung aus dem Weltraum: Dies ist am Samstag, 18. Oktober 2014, ab 15:00 Uhr in Odersbach möglich.

In Zusammenarbeit mit dem Odersbacher Kur- und Verkehrsverein bietet der Weilburger Geschichtsverein Kindern und Jugendlichen nämlich eine satellitengestütze Schatzsuche quer durch den Weilburger Stadtteil an.

Treffpunkt ist am Empfangsgebäude des Campingplatzes. Die Geo-Schatzsuche richtet sich an alle interessierten Kinder und Jugendliche und dauert ca. 45 – 60 Minuten. Auch für „junggebliebene“ Erwachsene ist die Geo-Schatzsuche unterhaltsam und informativ.

Weitere Informationen gibt es auch beim Campingplatz Odersbach (Runkeler Str. 5a, 35781 Weilburg-Odersbach, Tel.: 06471 - 7620). Eine Anmeldung ist nicht nötig. (cr)

1 Kommentare

Vortrag von Dr. Frank Schmidt: Richard Hoin und die Sozialdemokratie

Einweihung der städtischen Gedenktafel für Richard Hoin im Jahr 2008.
Einweihung der städtischen Gedenktafel für Richard Hoin im Jahr 2008.

Weilburg- Odersbach. Richard Hoin und die Sozialdemokratie in unserer Region – zu diesem Vortrag des Historikers Dr. Frank Schmidt lädt die SPD Odersbach ein. 

Richard Hoin war Gründer der SPD in der Oberlahnregion und Gegner des Faschismus. Seine Biographie spiegelt die Geschichte der Sozialdemokratie wieder von der Gründung im 19. Jahrhundert bis zur dunkelsten Stunde der deutschen Geschichte.

Am 14. Oktober 1944 starb Richard Hoin an den Verletzungen aus der Gestapo- Haft. 70 Jahre danach wollen die Odersbacher seiner gedenken und an diejenigen Männer und Frauen erinnern, die in unserer Region für Freiheit und Demokratie gekämpft haben. Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger sind dazu herzlich willkommen.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 19:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Vereinsraum in der Alten Schule in der Lahnstraße in Weilburg- Odersbach. Kontakt: Christian Radkovsky (Tel: 06471- 516681, Mail: radkovsky(at)gmx.de)

0 Kommentare

Odersbach liegt jetzt im Odenwald…

Die Odersbacher Sänger traten unter Leitung von Dirigentin Sabine Hadzik bei der „Straße der Lieder“ in der Wetterau auf
Die Odersbacher Sänger traten unter Leitung von Dirigentin Sabine Hadzik bei der „Straße der Lieder“ in der Wetterau auf

…zumindest wenn man der Bad Vilbeler Neuen Presse glauben darf. Die hat von der „Straße der Lieder“ in Nieder-Wöllstadt berichtet. Und richtiger Weise erwähnt, dass die Sänger des MGV Frohsinn Odersbach den weitesten Anreiseweg hatten. Allerdings nicht aus dem Odenwald, sondern immer noch aus dem schönen Lahntal.

Allen geographischen Missverständnissen zum Trotz waren die Wetterauer begeistert von den Darbietungen der Odersbacher Sänger, die ihren Auftritt mit einer Ausflugsfahrt verbunden hatten.

Lesen Sie unter „Ein ganzer Ort voller Gesang" den Bericht in der Bad Vilbeler Neuen Presse und erfahren Sie unter „Tagesausflug des Männergesangvereins“ mehr über den Auftritt der Odersbacher Sänger. (cr)

0 Kommentare

Fundstück von D. Petermann

0 Kommentare

Aufruf - Fahrräder für Asylbewerber gesucht

Hückeswagen 0 Gespendete Fahrräder für Asylbewerber
Hückeswagen 0 Gespendete Fahrräder für Asylbewerber

Wie hier im Bild in Hückeswagen  in Rheinland-Pfalz sucht die Steuergruppe aus Odersbach für die Asylbewerber bei uns noch Fahrräder. Wer noch welche hat, meldet sich bitte beim Ortsvorsteher Karl Peter Wirth.

0 Kommentare

Internationales 3-Etappenrennen in Weilburg-Odersbach

Der Anstieg auf der Odersbacher Straße „Zum Kissel“ ist bei jeder Etappe zu bewältigen.
Der Anstieg auf der Odersbacher Straße „Zum Kissel“ ist bei jeder Etappe zu bewältigen.

Die Organisatoren des Radsportbezirks Frankfurt-Main-Taunus hatten für das traditionell am ersten Ferienwochenende in Hessen zum 12. Mal ausgetragene 3-Etappenrennen in Weilburg-Odersbach wie in den Jahren zuvor auf gutes Wetter gehofft und auch wieder bekommen…

Auf dem Podium die Gesamtsieger der vier Altersklassen.
Auf dem Podium die Gesamtsieger der vier Altersklassen.

Dieses von Jahr zu Jahr über die Grenzen Hessens anerkannte Nachwuchsrennen wird immer internationaler. Schon seit einigen Jahren starten hier sehr viele Teilnehmer aus Belgien und den Niederlanden. Dieses Jahr erstmals auch je 4 Starter in der U-15 und U-17 aus dem Elsass.

Dies hat nicht nur nicht nur die volle Belegung der Jugendherberge Odersbach zur Folge, sondern bringt auch für den Tourismus in Weilburg neue Gäste, die die Stadt auch sehr gerne auch abseits vom Renngeschehen besuchen.

Mit rund 125 Teilnehmern in den vier Altersklassen U-11 bis U-17 gab es auch in diesem Jahr mit 60 Rennfahrern ein besonders starkes Starterfeld in der U-17. Auch die sehr guten Ergebnisse in den drei Disziplinen Rundstreckenrennen, Einzel-Bergzeitfahren und Straßenrennen zeigen, dass Weilburg ein Muss ist für den Nachwuchs. Möglich ist diese Nachwuchsförderung aber auch nur dank der großzügigen Unterstützung seitens der Stadt Weilburg, allen voran Bürgermeister Schick, den Stadtwerken, sowie dem Ordnungsamt und dem Bauhof; dem DRK und der Freiwilligen Feuerwehr Odersbach. Für Begleitfahrzeuge als Führungs- und Schlussfahrzeug jeder Altersklasse sorgte die Firma Skoda Pabst in Diez. Die Beschilderung zur Streckensicherung übernahm auch dieses Jahr wieder die Baufirma W. Schütz aus Gaudernbach.

In der Altersgruppe U11 siegte Mauro Brenner vom LV Bayern mit einer Gesamtzeit von 58:32 Minuten nach dem Rundstreckenrennen mit 3,6 Kilometern, Bergeinzelzeitfahren - diese Bergetappe mit 130 Höhenmetern war für alle Altersgruppen 1,3 Kilometer lang - und dem Straßenrennen mit 23 Kilometern. In der Altersgruppe U13 (Rundstrecke 7,2 Kilometer und Straßenrennen 35 Kilometer) konnte sich Vorjahressieger Marco Brenner (LV Bayern) in 1:28:28 Stunden durchsetzen. Die Altersgruppe U15 hatte eine Rundstreckenlänge von 10,8 Kilometer und ein Straßenrennen von 47 km zurückzulegen. Hier gewann Jerome Heinis vom Team Entente Nord Alsace (FRA) in 1:59:01. Von den hessischen Teilnehmern belegte Jonas Jakob von der RSG Frankfurt einen sehr guten 2. Platz.

Auch in der Klasse U17 mit 14,4 Kilometer Rundstrecke, dem Bergzeitzeitfahren und 59 Kilometer Straßenrennen ging der Pokal für den Gesamtsieg mit einer Zeit von 2:16:34 an Jappe Jaspers von Vista Media Belgien in das benachbarte Ausland.

Weilburg ist das einzige Rennen für diese Nachwuchsklassen in Deutschland mit einem Einzelbergzeitfahren und solch anspruchsvollen Strecken. Die Begeisterung dafür ist nicht nur bei Sportlern und Eltern sehr groß. Dafür spricht auch, dass fast alle jungen Sportler, die auf dem Podium standen im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen. Seitens des Weiburger Bürgermeisters Schick ist es ganz selbstverständlich, dass diese Rennen auch in den kommenden Jahren ein Bestandteil des Weilburger Veranstaltungskalenders sein werden. Unser Autosponsor Andreas Pabst fand die Leistungen aller jungen Sportler bei diesen Streckenprofilen und den Temperaturen einfach nur bewundernswert. Nachdem das Rennen für den Nachwuchsbereich seit Jahren einen solch guten Namen hat, wird es auch im nächsten Jahr wieder am ersten hessischen Ferienwochenende stattfinden. 

Ein Beitrag von Gary Ciesléwicz, 1. Vorsitzender des Radsportbezirks Frankfurt-Main-Taunus e.V.

Bildergalerie Dorffest

Dorffest am 14.6.

Bezahlt wurde mit Chips mit der URL unserer Homepage
Bezahlt wurde mit Chips mit der URL unserer Homepage

Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken

Das Dorffest wurde ausgerichtet von den 4 Vereinen: Sportverein, Gesangverein, Feuerwehr und KVO. Es spielte die Band Sun Marina mit Markus Cäsar und Nina Boch.Bei schönen Wetter und guter Laune feierten die Odersbacher auf ihrem Dorfplatz. Die Metzgerei Bleul sorgte für das leibliche Wohl

Urlaub in Odersbach: Reit mal wieder: Pferd oder Kanu

zum Vergrößern anklicken
zum Vergrößern anklicken
in idyllischer Landschaft
in idyllischer Landschaft

Heute: Rundgang zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Lahn – Tourismus – Ehrenamt – Vereine – Natur – Jugend. Das und mehr präsentiert Odersbach beim Ortsrundgang.
Lahn – Tourismus – Ehrenamt – Vereine – Natur – Jugend. Das und mehr präsentiert Odersbach beim Ortsrundgang.

Weilburg-Odersbach. Ortsbeirat und dörfliche Gemeinschaft haben sich entschieden, am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilzunehmen.

Der Wettbewerb, den viele noch unter dem Motto „Blumenschmuck“ kennen, hat mittlerweile auch Fragen der Dorfentwicklung, des ehrenamtlichen Engaments und der Nachhaltigkeit zum Schwerpunkt.

Am heutigen Donnerstag (17. Juli 2014) findet der Rundgang mit der zuständigen Bewertungskommission statt. Interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger sind ausdrücklich dazu eingeladen. Treffpunkt ist um 13:00 Uhr am Dorfplatz. (cr)

12. Weilburger 3-Etappenrennen für Schüler und Jugendliche

(cr) Weilburg-Odersbach. Auch das Weilburger Tageblatt hat in seinem Sportteil vom Internationalen Radrennen in Odersbach berichtet. Lesen Sie den ganzen Artikel unter dem folgenden Link:

Weilburger Tageblatt: „Ein Muss für den Nachwuchs“

Seit 2001 veranstaltet der Radsportbezirk Frankfurt-Main-Taunus e.V. Radrennen für Schüler und Jugendliche der Altersklassen U-11 bis U-1 7 in Weilburg-Odersbach. Daraus entstanden ist das am 26. und 27. Juli bereits zum 12. Mal stattfindende 3-Etappenrennen.

 

Den Auftakt bildet am Samstag ab 09:00 Uhr ein 1,2km langer Kurs „Rund um das Bürgerhaus und die Jugendherberge“ der je nach Altersklasse zwischen 3 und 12 Mal zu bewältigen ist. Nach der Mittagspause folgt ab 13:30 das 1,3km lange Bergzeitfahren mit Start am Alten Rathaus über die Weilburger Strasse, Zum Kissel hinauf zur Jugendherberge.

 

Am Sonntag ab 9:00 starten die vier Altersklassen kurz nacheinander zu einem Straßenrennen mit sehr anspruchsvollen Profil. Start ist am Alten Rathaus und beginnt sofort mit dem Anstieg auf der Runkeler Strasse (K490) in Richtung Runkel und ab dem Abzweig links Ri. Schadeck beginnt dann ein Rundkurs, der wiederum altersbedingt zwischen 1 und 4 Mal zu fahren ist.

 

Vom Abzweig Wirbeler Kreuz rechts nach Schupbach geht es weiter geradeaus nach Gaudernbach und Hasselbach. Es folgt der Abzweig auf die L 3322 nach Weilburg und 2km später ein scharfer Abzweig nach rechts Richtung Runkel und weiter geradeaus nach Runkel/Schadeck. Die Schlussrunde führt dann jeweils ab der Gabelung bei den Hünengräbern links zurück nach Odersbach bis hinauf zum Ziel an der Jugendherberge.

 

Trotz aller Schwierigkeiten mit denen der Radsport seit Jahren zu kämpfen hat, sind wir zuversichtlich auch in diesem Jahr dem Nachwuchs ein tolles Rennwochenende bieten zu können. Nur durch attraktive Wettbewerbe können sich junge Sportler in ihren Leistungen verbessern. Die Veranstaltung bringt den Veranstalter allerdings nicht nur logistisch, sondern auch finanziell an die Grenzen seines Leistungsvermögens.

 

Ohne Unterstützung seitens der Stadt Weilburg, allen voran Bürgermeister Schick, den Stadtwerken Weilburg, dem Ordnungsamt, dem Bauhof und der Freiwilligen Feuerwehr Odersbach wäre diese Veranstaltung schon lange nicht mehr denkbar. Sehr wichtig für uns ist auch die Unterstützung mit Begleitfahrzeugen der Firma Skoda Pabst in Diez und der Beschilderung zur Streckensicherung durch die Baufirma W. Schütz aus Gaudernbach.

 

Die Jugendherberge Odersbach ist also an diesem Wochenende wieder der zentrale Punkt der Veranstaltung - Rennbüro, Zielankunft der drei Rennen, Übernachtungen und Mahlzeiten für Sportler und Betreuer, und das gesellige Beisammensein nach den Rennen – alles findet hier statt. Dieses von Jahr zu Jahr über die Grenzen Hessens immer mehr anerkannte Nachwuchsrennen wird sicher auch in diesem Jahr mit sehr gutem Meldeergebnis junger Sportler aufwarten können. Schon seit einigen Jahren starten hier viele Teilnehmer aus Belgien und den Niederlanden.

 

Im vergangenen Jahr war das 3-Etappenrennen Weilburg-Odersbach noch internationaler, denn es Mal starteten die beiden türkischen Nationalmannschaften U-17 männlich und U-17 weiblich und in der Klasse U-15 war auch ein Team aus Tschechien am Start. Dies beweist einmal mehr, dass Weilburg nicht nur im alljährlichen Rennsportkalender des Bundes Deutscher Radfahrer ein fester Bestandteil geworden ist, sondern auch für den Tourismus Weilburgs einen wichtigen Faktor darstellt.

 

Pressemitteilung von Gary Cieslewicz 1. Vorsitzender, Radsportbezirk Frankfurt-Main-Taunus e.V.

 

Feuersalamander gesichtet

fotographiert unten an der Lahn von Kurt Scholz, zum Vergrößern anklicken!
fotographiert unten an der Lahn von Kurt Scholz, zum Vergrößern anklicken!

Seit vielen Jahren gehen die Bestände der Feuersalamander zurück. Um so schöner ist es, dass Kurt Scholz  an der Lahn einen solchen gefunden hat. Feuersalamander sind Lurche (Amphibien) mit einer sehr auffälligen gelben oder orangefarbenen Körperzeichnung.Wie bei allen Amphibien leben die Jungtiere - die "Larven" - des Feuersalamanders im Wasser. Aber anders als die allermeisten Amphibien legen Feuersalamander keine Eier, sondern bringen lebendige Junge zur Welt. Im Frühjahr macht sich die Feuersalamander-Weibchen nach der Befruchtung durch ein Männchen auf den Weg zum nächsten Quellbach. ....

Dort bringt sie innerhalb weniger Tage rund 30 kleine Larven zur Welt, die sich in den nächsten drei Monaten zum erwachsenen Feuersalamander entwickeln. Feuersalamander sind auf eine feuchte Umgebung angewiesen. Sie bevorzugen feuchte Laubwälder mit viel liegendem Totholz, das ihnen Unterschlupf, Deckung und Feuchtigkeit liefert und auch zahlreiche Beutetiere beherbergt. Der Schwanzlurch kann sich auch über einen Kilometer vom Wald entfernen, sofern geeignete Gewässer und Versteckmöglichkeiten vorhanden sind. Man findet ihn dann auch im Siedlungsgebiet, in Kellerabgängen oder Lichtschächten. In allen Lebensräumen sind feuchte, kühle Verstecke im Wurzelbereich der Bäume, unter totem Holz, in Fels und Mauerspalten, im Fallaub, aber auch in Kleinsäugerbauten und unter grösseren Steinplatten von Bedeutung.

11. 3-Etappenrennen für Jugendliche in Odersbach

Gesamtsieger (Zum Vergrößern anklicken)
Gesamtsieger (Zum Vergrößern anklicken)

Die Organisatoren des Radsportbezirks Frankfurt-Main-Taunus hatten für das traditionell am ersten Ferienwochenende in Hessen zum 11. Mal ausgetragene 3-Etappenrennen in Weilburg-Odersbach auf gutes Wetter gehofft und auch bekommen.

Dieses von Jahr zu Jahr über die Grenzen Hessens anerkannte Nachwuchsrennen wird immer internationaler. Schon seit einigen Jahren starten hier sehr viele Teilnehmer aus Belgien und den Niederlanden. Dieses Jahr auch die beiden  türkischen Nationalmannschaften  U-17 männlich und U-17 weiblich als Teil ihrer Vorbereitung auf das "European Youth Olympic Sommer Festival (EYOF) 2013" in Utrecht, sowie 4 Fahrer vom Team Madeta aus Tschechien. Dies hat nicht nur nicht nur die volle Belegung der Jugendherberge Odersbach zur Folge, sondern bringt auch für den Tourismus in Weilburg neue Gäste, die die Stadt auch abseits vom Renngeschehen besuchen.

 Mit rund 130 Teilnehmern in den vier Altersklassen U-11 bis U-17 gab es in diesem Jahr mit 62 Rennfahrern ein besonders starkes Starterfeld in der U-17. Auch die sehr guten Ergebnisse in den drei Disziplinen Rundstreckenrennen, Einzel-Bergzeitfahren und Straßenrennen zeigen, dass Weilburg ein Muss ist für den Nachwuchs. Möglich ist diese Nachwuchsförderung aber auch nur dank der großzügigen Unterstützung seitens der Stadt Weilburg, allen voran Bürgermeister Schick, den Stadtwerken, sowie dem Ordnungsamt und dem Bauhof; dem DRK und der Freiwilligen Feuerwehr Odersbach. Für Begleitfahrzeuge als Führungs- und Schlussfahrzeug jeder Altersklasse sorgte die Firma Skoda Pabst in Diez. Die Beschilderung zur Streckensicherung übernahm auch dieses Jahr wieder die Baufirma W. Schütz aus Gaudernbach.

In der Altersgruppe U11 siegte Nico Smekal  mit einer Gesamtzeit von 58:32 Minuten nach dem Rundstreckenrennen mit 3,6 Kilometern und dem Straßenrennen mit 23 Kilometern - die Bergetappe war für alle Altersgruppen 1,3 Kilometer lang. In der Altersgruppe U13 (Rundstrecke 7,2 Kilometer und Straßenrennen 35 Kilometer) konnte sich Marco Brenner  (LV Bayern) in 1:34:24 Stunden durchsetzen. Die Altersgruppe U15 hatte eine Rundstreckenlänge von 10,8 Kilometer und ein Straßenrennen von 47 Kilometer zurückzulegen. Hier gewann Thymen Arensman von Jvr de Batauwers (NL) in 1:49:50.   Auch in der Klasse U17 mit 14,4 Kilometer Rundstrecke dem Bergzeitzeitfahren und 59 Kilometer Straßenrennen ging der Pokal für den Gesamtsieg mit Pascal Eenkhoorn vom Enertherm BKCP in die Niederlande.  

Weilburg ist das einzige Rennen für diese Nachwuchsklassen in Deutschland mit einem Einzelbergzeitfahren und solch anspruchsvollen Strecken. Die Begeisterung dafür ist nicht nur bei Sportlern und Eltern sehr groß. Dafür spricht auch, dass fast alle jungen Sportler, die auf dem Podium standen im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen. Herr Götz, 1. Stadtrat Weilburgs gab bei der Siegerehrung zu verstehen, dass diese Rennen auch in den kommenden  Jahren ein Bestandteil des Weilburger Veranstaltungskalenders sein werden. Er fand die Leistungen aller jungen Sportler bei diesen Streckenprofilen und den Temperaturen einfach nur bewundernswert. Nachdem das Rennen für den Nachwuchsbereich seit Jahren einen solch guten Namen hat, wird es auch im nächsten Jahr wieder am ersten hessischen Ferienwochenende stattfinden.

 

Gary Ciesléwicz

1. Vorsitzender

Radsportbezirk Frankfurt-Main-Taunus e.V.