Seniorennachmittag

Hertha Zeichert (geb. 1926) und Herbert Neudert (geb, 1932) erhielten als älteste Teilnehmer Blumensträuße
Hertha Zeichert (geb. 1926) und Herbert Neudert (geb, 1932) erhielten als älteste Teilnehmer Blumensträuße

 

Am 7.Mai begrüßte der Ortsvorsteher Karl-Peter Wirth ca. 90 Gäste zum alljährlichen Seniorennachmittag im Odersbacher Bürgerhaus und stimmte alle auf ein buntes Programm ein mit einem schon traditionellen kleinen Gedicht. Zunächst begrüßte er die Gäste: Christian Radkovsky, Zweiter Stadtrat, vertrat den Bürgermeister, der gerade die Partnerstadt  Kezcmarok besuchte.  Er wies in seiner Ansprache auf viele geschichtlichen Bezüge hin, die mit Odersbach verbunden sind. Außerdem bat er die Anwesenden, zuhause nach alten Fotos oder Artikel zu schauen  und den Mitgliedern des Ortsbeirates zu Kopieren zu geben. Ziel sei es, eine Dorfchronik aufzubauen. Schon im nächsten Jahr feiere man das 50jährige Bestehen des Bürgerhauses.

 

Die Vertreterin für die Katholische Kirche, Britta Höhler aus Villmar, Gemeindereferentin
Heilig Kreuz - Pastoraler Raum Weilburg-Mengerskirchen betonte mit einem Gedicht die Einzigartigkeit des Menschen. Guido Hepke, der Pfarrer der Evangelischen Kirche Weilburg, sprach in seiner Andacht von Schätzen und „Schatzsuche“ und das Streben der Menschen nach Glück, Gesundheit und Zufriedenheit, und über die Wichtigkeit, loslassen zu können. Er betonte die Nähe, Offenheit und Toleranz als wichtige Werte.

 

Als älteste Gäste wurden geehrt: Herbert Neudert (geb. 1932) und Hertha Zeichert (1926)

 

Karl Peter Wirth dankte neben den Ortsbeiratsmitgliedern den vielen freiwilligen Helfern, die für den Nachmittag Kuchen gebacken hatten und in der Küche noch tätig sind. Gleichzeitig freute er sich, ein großes abwechslungsreiches Programm zur Unterhaltung anbieten zu können.

 

Wie im jeden Jahr gehörte die Teilnahme des Männergesangsvereins MGV Frohsinn zu den Höhepunkten des Programms und sie begeisterten die Zuhörer mit verschiedenen Beiträgen. Ohne den MGV würde dem Seniorennachmittag eine wichtige Säule fehlen. Tanzeinlagen der Karnevalsmädchengruppen  verschiedener Altersklassen (Mini-Garde und „Flames“ KVO) bewiesen auch in diesem Jahr, wieviele junge Talente Odersbach zu bieten hat. Auch die Odersbacher Kita „Fizzli Puzzlis“ war mit einem Liedbeitrag vertreten und erfreuten mit ihrem Charme die Zuhörer. Lena Zimmermann zeigte am Klavier ihre Fähigkeiten und rundete die Beiträge der Jugend ab, ein wichtiges Kennzeichen des Odersbacher Seniorennachmittages. Ein weiterer Höhepunkt war zudem der Sketch von der reaktivierten Christa Stoll und Gertrud Zimmermann, der den Zuschauern die Tränen vor Lachen ins Gesicht trieben. Sie unterhielten sich dabei auch über die Bürgermeisterwahl und den jungen neuen Bürgermeister von Weilburg und fragten sich, ob der denn schon konfirmiert sei.

 

Neu im Programm war Andrea Leusch-Kramer, die mit allen Gästen ein paar gymnastische Übungen machte. Die Eigenaktivität der Gäste lockerte alle auf, die mit Freude mitmachten und viel lachten.

 

 Zum Schluss kündigte der Ortsvorsteher einen neuen Programmpunkt an: Der Auftritt der „Liwwe Jungs“, einer Odersbacher Band, die die Anwesenden mit Kölschen Liedern  auch zum Mitsingen animierten und die bereits gute Stimmung noch weiter anheizten.

 

Gegen 17.2o Uhr verabschiedete der Ortsvorsteher die zufriedenen Gäste und gab diesen sogar noch übriggebliebenen Kuchen mit nachhause.

 

Redner und Gäste

Bilder aus dem Programm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0